Datenschutz-Folgenabschätzung am praktischen Beispiel

Zielsetzung:

Die Datenschutz-Grundverordnung verfolgt einen risikobasierten Ansatz.

Je höher das potentielle Risiko für die betroffenen Personen ist, umso mehr Aufwand verlangt die Regelung. Bei einem sehr hohen Risiko für Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen durch eine Verarbeitung ihrer Daten ist dann eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) durchzuführen – eine der Neuerungen aus der DS-GVO.

Solche Risiken können beim Betrieb von Fraud-Prevention-Systemen, beim Scoring, bei der Verarbeitung von Fahrzeugdaten und einer Vielzahl anderer Vorgänge entstehen. In all diesen Fällen wird gefordert, die Risiken mittels einer DSFA zu erkennen, zu bewerten und ggf. Maßnahmen zu finden, die diese Risiken managen.

Das Seminar gibt einen fundierten Einblick, wann eine solche DSFA erforderlich ist und begleitet durch die einzelnen Schritte. Die Teilnehmer lernen dabei unterschiedliche Ansätze kennen, wie eine DSFA durchgeführt werden kann und sind anschließend in der Lage, diese in ihrem Unternehmen zu begleiten oder zu bewerten.

Insgesamt soll der erste Seminartag die Sicherheit im Umgang mit den Vorschriften erhöhen und das Verständnis für die Notwendigkeit der Regulierung wecken.

Der zweite Seminartag wird zunächst durch vertiefende Einblicke in die aktuellen und perspektivischen Eigenkapitalunterlegungspflichten für Verbriefungsinstrumente und operationelle Risiken abgerundet. Im weiteren Seminarverlauf werden wir weitere bankaufsichtliche Risikobegrenzungsnormen vertiefen. Neben der großen Anzahl und Vielschichtigkeit regulatorischer Bestimmungen müssen die Institute zahlreiche überlappende und oft widersprüchliche Steuerungsimpulse bewältigen, die das Management einer Bank erheblich erschweren.

Sie erhalten vor diesem Hintergrund einen intensiven Einblick in die aktuellen gesetzlichen Grundlagen der jeweiligen regulatorischen Vorschriften zur Leverage Ratio, LCR, NSFR und zu den Großkreditvorschriften. Hierbei werden auch Änderungen durch die am 23. November 2016 konsultierte CRR 2 und CRD V berücksichtigt. Abschließend werden die Offenlegungspflichten (Säule 3) zu den regulatorischen Vorgaben beleuchten.

Inhaltliche Bausteine:

  • Durchführung einer DSFA anhand eines Praxisbeispiels
  • Vorstellung verschiedener Methodiken zur Durchführung einer DSFA
  • Bestimmung der Notwendigkeit einer DSFA (Schwellwertanalyse)
  • Behandlung der Rechtsgrundlagen für den Verarbeitungsvorgang
  • Bewertung der Risiken einschließlich der Abhilfemaßnahmen
  • Vorstellung von Software, zur Unterstützung des Prozesses

Referenten

Jens Kubieziel

Jens Kubieziel (Geschäftsführer der OctoPi.Consulting)

Jens Kubieziel ist Bankkaufmann und arbeitete zehn Jahre in den Bereichen Wertpapier- und Treasurymanagement. Nach der Tätigkeit in der Bank studierte er Mathematik. Im Jahr 2003 gründete eine eigene Firma, mit der er Themen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes betreut. Im Bereich der IT-Sicherheit ermittelt er Schwachstellen in Firmennetzwerken und in der firmeneigenen IT u.a. durch Penetrationstests, Audits und Analysen vorhandener Prozesse. Die Analyse folgt anerkannten Standards, wie BSI Grundschutz, VdS 10000 u.ä.
Im Bereich Datenschutz ist Herr Kubieziel als externen Datenschutzbeauftragter ernannt und unterstützt Firmen beim Management des Datenschutz.

In beiden Themenbereichen hat Herr Kubieziel langjährige Seminarerfahrung, u.a. auch aus der Weiterbildung zum zertifizierten Datenschutzbeauftragten für die TÜV Thüringen Akademie und seiner Vorlesungstätigkeit zum Thema IT-Sicherheit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

ARC Institute

Über das ARC-Institute

Das ARC-Institute liefert mit dem Audit Research Center wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Revisionsbranche. Der Zielfokus richtet sich auf die Vernetzung zwischen Wissenschaft und Praxis. Dabei steht die Weiter- und Neuentwicklung in Kooperation mit Revisoren, Unternehmen und Verbänden im Fokus, um die Praxisnähe zu erhalten und implementierungsfähige Methoden, Tools sowie Konzepte zu entwickeln. Die im Dialog mit Branchenexperten erarbeiteten Ergebnisse dienen der Praxis heute als Leitfaden und Adaptionsmöglichkeiten, um den Gesamtnutzen des Unternehmens langfristig und nachhaltig mit einer innovativen Revisionsarbeit steigern zu können.

Im Sinne des Thought Leadership Gedankens steht das ARC Institute mit dem Audit Research Centerfür Themenführerschaft und Vorausdenken im Bereich Interne Revision.

Gegenwärtig unterstützt das ARC Institute im Rahmen von Forschungs-, Beratungs- und Personalentwick-lungsprojekten nicht nur führende supranationale Institutionen, sondern auch zahlreiche börsennotierte Unternehmen in den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

Anmeldung

890,00

Auswahl zurücksetzen

Übersicht

Termine und Veranstaltungsorte

05. Mai 2020
und
21. September 2020

09:00 bis 17:00 Uhr
ARC TrainingsCenter
Zeil 111
60313 Frankfurt am Main

Dauer

1 Tage [8 CPE ~ IIA Standards]

Methodik

Interaktiver Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallstudien, Reflexion

Teilnahmebedingungen und Preis

Jeder Teilnehmertag beträgt 890,- Euro zzgl. gesetzlicher USt. bei Einzelbuchung der Module. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Bitte zahlen Sie die Teilnehmergebühr direkt nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnehmergebühr versteht sich zzgl. 19 % MwSt. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an den Vorträgen der jeweils gebuchten Veranstaltung, Kaffeepausen sowie Seminarunterlagen.

Bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungstermin können Sie kostenlos stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Anmeldung

890,00

Auswahl zurücksetzen